Vergrößerungsgerät – Made in “Eigenbau”

Dieses Vergrößerungsgerät, das in der Zeit des 2. Weltkrieges aus einer “ICA” Plattenkamera gebaut wurde, zeigt die Erfindungsgabe von Fotografen der damaligen Zeit.

ICA_1

ICA_2

ICA_3

ICA_4

ICA_5

ICA_6

ICA_7

ICA_8

ICA_9

Vielen Dank, Herrn Hans-Joachim Bär, für das Bildmaterial.

Hier noch ein kleine Geschichte von Herrn Bär:

Ich war kurz vor meinem 6.Geburtstag mit meiner kleinen Schwester 1949 zu Besuch bei unseren Großeltern in Leipzig. Der Großvater wollte von uns beiden Kindern ein Erinnerungsfoto herstellen, also schraubte er seine Vorkriegsrollfilmkamera auf ein kleines Stativ, dunkelte die kleine Stube ab und stellte die Verschlusszeit auf B. In der linken Hand hielt er einen Besenstiel und daran hing ein Blitzbeutel mit Zündschnur. Während der Opa die Zündschnur anzündete starrten wir Kinder auf die Flamme, als es plötzlich gleißend hell wurde und stank, meine kleine Schwester sah mich mit rußgeschwärzten Gesicht an und erinnerte mich an den Schornsteinfeger. Der Großvater war zufrieden, er brauchte keine 2.Aufnahme, er wusste, das war gut (anders als wir heute mit unseren Digitalkameras). Der kleine 6×9 cm schwarz-weiß Abzug gehört heute zu meinen liebsten Fotos und wird allenfalls getoppt von meinem schwarz-weißen Einschulungsfoto mit Büttenrand, auf dem ich stolz wie ein “Spanier” mit meiner einfarbigen Schultüte und dem kleinen Ledertornister, in kurzen Lederhosen abgebildet bin.


Kategorie: Kurioses - know how

Kommentare sind geschlossen